• Sriram Srivigneswaramoorthy|HfG, Natascha Reberg|h_da, Nicolas Gebbe|HfG, Denise Röhrig, Anne Pischulski, Johannes Ott|h_da. Foto: ©Birgit Lehmann
  • Creative Award: Nicolas Gebbe - SCALARAT|HfG.  Foto: ©Birgit Lehmann
  • Still aus: Scalarat von Nicolas Gebbe|HfG
  • Audience Award: Sriram Srivigneswaramoorthy|HfG: "PROTOKOLL_001". Foto: ©Birgit Lehmann
  • Die Teilnehmer des Fulldome-Workshops 2015/16 kurz vor der Preisverleihung. Foto: ©Birgit Lehmann
  • Scalarat (360°)

29 05 2016

10. Fulldome Festival Jena 2016: Preise für HfG

Zwei Preise für HFG-Produktionen auf dem 10. Fulldome-Festival in Jena 2016

 

Beim 10. Fulldome-Festival in Jena, einem der wichtigsten Festivals für 360°-Filme weltweit, stellten sich am vergangenen Wochenende sieben Produktionen, die im Rahmen der kooperierten hFMA-Lehrveranstaltungen unter der Leitung der Dozentinnen Prof. Sabine Breitsameter (3D-Sound/Hochschule Darmstadt), Birgit Lehmann (Skriptwriting/HFG Offenbach) und Prof. Rotraut Pape (Film|Video/HfG Offenbach) möglich gemacht und unterstützt werden, dem internationalen Wettbewerb um die begehrten JANUS Trophäen. Zwei der insgesamt fünf Preise für Studierendenfilme gingen an Fulldome-Filme der HfG.

 

Mit dem “Creative Award” wurde Nicolas Gebbe ausgezeichnet. Sein Fulldome-Film “Scalarat” (5:00 Min.) ist eine komplexe 3D Animation, mit der er 2015 sein Nebenfach-Diplom absolvierte. Es ist bereits sein dritter Fulldome-Film – gekonnt öffnet er enigmatische Rundum-Blicke in eine düstere Traumwelt, in der eine geschundene Seele Zuflucht sucht und Befreiung findet.

 

Der Audience-Award geht an Sriram Srivigneswaramoorthy dessen Film “Protokoll_001” (2:09 Min.) verstörend-aufrüttelnde inszenierte Bilder von Gewalt und Kriminalität mit Textfragmenten aus dem „NSU-Prozess“ kombiniert, die das Thema in der von Natascha Reberg (Hochschule Darmstadt) komponierten 3D-Sound-Collage vielstimmig und jenseits nachrichtlicher Simplifizierung entfalten.

Students describe what they learned doing the shows that won them a JANUS-Award at the 2016 Jena Fulldome Festival. 
https://youtu.be/r7S_FGVWZtc

 

 

Mit dem 10. FullDomefestival in Jena blickt auch das Lehrgebiet Film/Video (Prof. Rotraut Pape, HfG) auf eine Dekade in Sachen Immersion und 360° Forschung zurück.

Mit dem Einbau der damals neuen Zeiss-Technik im weltweit dienstältesten Planetarium begann 2006 eine Kooperation zwischen den Kunsthochschulen in Kiel, Offenbach und Weimar. In 2007 wurden die ersten 360° Produktionen im Rahmen eines improvisierten Festivals im Zeiss Planetarium präsentiert, in den folgenden Jahren wuchs das FullDomefestival Jena zum Treffpunkt der internationalen Fulldome-community heran.

 

Seit 2009 unterstützt die hFMA unsere spezialisierte Erforschung eines neuen Mediums in Bild und Ton, und andere hessische Hochschulen können teilnehmen an den Workshops der HfG. Seit 2013 wird das immersive Bild-Medium komplettiert durch neue dramaturgische Möglichkeiten eines raumgreifenden 3D-Sounds, der im Planetarium Jena auch wirklich abgebildet werden kann. Prof. Sabine Breitsameter von der Hochschule Darmstadt kooperierte mit dem Fraunhofer Institut Ilmenau und fokussiert ihr Angebot im Rahmen der hFMA Dome-Workshops auf das dreidimensionale Sounddesign, während Prof. Rotraut Pape und Birgit Lehman, HfG Offenbach die weiterhin komplexe inhaltliche und technologische Konzeption der audiovisuellen Bildwelten im Kuppel-Raum vorantreiben. Seit der Anschaffung einer 360° Kamera (helhead360/Büchner) in 2013 werden zudem ganz neue Realfilm-Bildwelten in Echtzeit realisierbar. Die Ausbeute einer Dekade immersiver Kurzfilm-Forschung ist seit 2015 auch mittels VR-Datenbrillen erfahrbar – wie zur B3 2015 und auf dem EMAF Festival 2016 erfolgreich präsentiert wurde – und markiert uns international als Pioniere der VR-Kunst.