• Open Air auf dem Schlossplatz-Campus der HfG. Dank an satis&fy für den tollen Sound der Filme und der Mikros und die hervorragende Qualität der Projektion! Foto: ©Robert Schittko
  • ©Robert Schittko 072014
  • Die Teilnehmer_innen am Workshop: "Ich ist ein Anderer" in Casablanca und Offenbach 2014 stellen Arbeitsergebnisse vor. Vlnr: Aleksandar Radan, Prof. Rotraut Pape, Moritz Uebele, Anass Nessah, Younes Nadir, Al Moustafa Mamouni, Salma Gabriel, Maria Ben Abdelmouman, und Max Brück, Michael Herber.
  • Projektion der Preview des Diplomfilms von David Sarno: Richard + Gilbert
  • Projektionen der neuen Fulldomefilme im Rahmen des Rundgangs. Dank an Matthias Rode | Fulldomedia, und Thomas Bannier, Doreen Keck, Tim Seger und Christian Öhl, HfG.

27 07 2014

Rundgang 2014: Filmnacht und Fulldome

Pünktlich zum Einbruch der Dunkelheit begann die 10. Filmnacht mit den Highlights des vergangenen Jahres. Diplomfilme, Preisgewinner, Semesterarbeiten und freie Projekte bieten einen Einblick in das breit gefächerte Spektrum des HfG Film- und Videokosmos. Die Filmemacher_innen sind anwesend und werden von ihrer Professorin Rotraut Pape vorgestellt: Gonzalo Arilla, Max Brück, Salma Gabriel, Michael Herber, Daniel Herzog/Robin Wissel, Thomas Kneffel, Luana Carina Knipfer, Deveroe Langston, Matthias Lawetzky, Aleksandar Radan, Maximilian Reimann, Marc Rühl, David Sarno, Yaschar Scheyda, Stella Schimmele und Moritz Uebele.

 19.7.2014, HfG-Campus, Schlossplatz, open air.

 

Studierende des Lehrgebiets Film/Video stellen raumgreifende Arbeiten aus und geben einen Einblick in ihren Kosmos mit einem Blick hinter – oder direkt in die Kulissen: Daniel Herzog und Robin Wissel haben die Sets für ihren abendfüllenden Spielfilm „The Scrapbox“ gänzlich aus Pappe gebaut, David Sarno zeigt drei großformatige Einstellungen aus seinem Diplomfilm „Richard & Gilbert“ und Brenda Lien projiziert ihr Universum nahtlos an Wände und Decke.

Hauptgebäude, EG, Nähe Westflügel, Raum 9, Filmflur bei Raum

 

Film/Video FullDome
FullDome Filme – Projektionen im 360-Grad-Kuppelformat

 

Seit 2006 entstehen an der HfG Offenbach Kurzfilme für 360°- Kuppelprojektionen, die seitdem jährlich zum internationalen FullDomeFestival im Zeiss Planetarium Jena uraufgeführt werden.

 

Unter der Leitung von Prof. Rotraut Pape, der HfG und mit Unterstützung der hessischen Film- und Medienakademie konnten auch im Wintersemester 13/14 interessierte Studierende aller hessischer Hochschulen an einem facettenreichen Workshop-Angebot teilnehmen – um das Medium kennenzulernen, zu entwickeln und anzuwenden.

 

Wir präsentieren die neuen HfG-FullDome-Filme 2014 von Tim Seger (Creative Award), Christian Öhl (Spatial Sound Award), Doreen Keck, Nicolas Gebbe und Thomas Bannier (Diplom-Nebenfach) in der aufblasbaren Kuppel von M.Rode.

 

 

 

 

  • Filmnacht 2014: Prof. Rotraut Pape stellt Deveroe Aurel Langston und sein Team vor. Vlnr: Charlotte Rahn, Kim Schön (Zeichnung), Marc Rühl (Compositing), David Sarno (ebenfalls nominiert), Prof. R. Pape und  Deveroe Langston. Foto ©Robert Schittko
  • Filmnacht auf dem Campus der HfG. Foto ©Robert Schittko
  • Foto ©Robert Schittko
  • Prof. Pape, Deveroe Lngston, Anita Beckers.
  • Still aus: »Verflucht saure Trauben, führwahr«
  • Verflucht saure Trauben, fürwahr

26 07 2014

RUNDGANGPREIS FILM: Deveroe Langston

NEU GESTIFTETER RUNDGANGPREIS FILM VON ANITA BECKERS UND IHREM EHEMANN Die Frankfurter Galeristin und ihr Ehemann haben zum diesjährigen Rundgang spontan und zum ersten Mal einen Preis für den Bereich Film gestiftet, der mit 2.500 Euro dotiert ist. Grund dafür war die Tatsache, dass so viele gute Beiträge aus dem Bereich Film vorlagen. Der Jury gehörten Anita Beckers (Galerie Anita Beckers, Frankfurt), Dr. Henning Engelke (Goethe-Universität Frankfurt) und Dr. Volker Dorsch (freunde der hfg e.v.) an.   Mit dem Preis ausgezeichnet wurde Deveroe Aurel Langston für »Verflucht saure Trauben, führwahr | Preview«.   Verflucht saure Trauben fürwahr
Deveroe Aurel Langston, HD / 18:53 Min. Preview
Fertigstellung Oktober 2014.   Zeichner: Dominik Gussmann, Deveroe Langston, Charlotte Rahn, Stella Schimmele, Kim Schoen. Compositing: Marc Rühl.  
Die Jurybegründung:
Die Filme lagen alle sehr dicht beeinander. Unsere Wahl fiel schließlich auf Deveroe Langstons »Verflucht saure Trauben, führwahr«. Der einfache und berührende Film entfaltet ein Geflecht von Bezügen zwischen Psychoanalyse und Virtualität. Kindheitserinnerungen und Situationen des Erwachsenenlebens durchmischen sich ebenso wie Innen- und Außenwelten. Die Jury war besonders beeindruckt von der adäquaten technischen Umsetzung. Langston nutzt das Verfahren der Rotoskopie, um zeichnerische Qualitäten und die Materialität des Films auszustellen. Zum souveränen Umgang mit der Technik kommt ein ebenso intuitiver wie persönlicher Zug hinzu, der gleichermaßen zum Gelingen des Films beiträgt.   Folgende Filme wurden für den Rundgangpreis der freunde der hfg e.v. im Bereich Medien von Prof. Rotraut Pape nominiert:  
  • David Sarno, Diplomfilm „Richard & Gilbert | Preview“
  • Deveroe Langston, Nebenfach Diplom „Verflucht saure Trauben, fürwahr | Preview“
  • Daniel Herzog / Robin Wissel „The Scrapbox“
 
  • DAAD-PREIS 2014: Ivan Robles Mendoza
  • DAAD-PREIS 2014: Ivan Robles Mendoza
  • RUNDGANGPREIS FILM
  • DAAD-PREIS 2014: Ivan Robles Mendoza
  • Bockhead
  • Showreel Cinematographer

18 07 2014

DAAD-PREIS 2014: Ivan Robles Mendoza

DAAD-PREIS 2014 FÜR HERVORRAGENDE LEISTUNGEN AUSLÄNDISCHER STUDIERENDER

Auch in diesem Jahr ist an der HfG Offenbach der DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender vergeben worden. Der Preis wurde ihm Rahmen der Eröffnung des 17. HfG-Rundgangs am 18. Juli auf den Schlossplatz überreicht. Die Mittel stammen vom Deutschen Akademischen Austauschdienst in Bonn (DAAD). Den mit 1.000 Euro dotierten Preis erhielt in diesem Jahr

 

Iván Robles-Mendoza

 

Begründung:

»Er wurde vom Fachbereich Visuelle Kommunikation für diesen Preis ausgewählt, weil er im Laufe seines Film-Studiums in den unterschiedlichen Lehrgebieten der HfG seine künstlerischen Kompetenzen vorbildlich ausgelotet und aufgestockt hat, indem er verschiedene Richtungen, Gattungen und Genres des bewegten Bildes in seinen eigenen Arbeiten innovativ reflektiert, mutig kombiniert und erfolgreich präsentiert hat. Zudem ist Iván Robles ein Teamplayer mit hohem sozialen Engagement – immer bereit, als Tutor spezialisierte Workshops zu halten, seine Kommiliton_innen mit Rat und Tat zu unterstützen oder sein Können einzubringen: In etlichen preisgekrönten Filmen zeichnete Iván für die Cinematographie verantwortlich, sein Showreel, das er während seines Studiums zusammengetragen hat, kann sich wirklich sehen lassen und wird ihm sicher international die Türen öffnen – schon jetzt ist er auch außerhalb der HfG ein gefragter DOP, director of photography. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!«
(Rotraut Pape, Professorin für Film/Video)

 

Der DAAD-Preis, der seit mehr als zehn Jahren vergeben wird, soll dazu beitragen, den großen Zahlen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Damit wird deutlich, dass jeder einzelne ausländische Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung für beide Seiten.