Janina Castellano - The forbidden Colour
Standbild
Ausgehend von der Perspektive der Farbe ROT, die aufgrund paradoxer Zuschreibungen eine Sonderstellung unter den Farben einnimt und somit der Outsider unter denselbigen ist, beginnt die Reise der Protagonistin in die Abgründe ihrer eigenen Phantasien und Wünsche, die genauso paradox scheinen – an der Grenze zu Ekel und Gewalt, Selbstverletzung und völliger Entgrenzung. Was, wenn gesellschaftliche und religiöse Tabus keine Bedeutung mehr haben im Rausch der Lust, der Phantasie? Und was geschieht in letzter Konsequenz, wenn diese Bilder nach Aussen dringen, nachdem wir sie innerlich selbst konfrontiert haben? Der Schwan als doppelseitiges, mythisches Wesen, Verkörperung von Aggression und Eitelkeit ist gleichzeitig der Torwächter der Transformation, die von konkreten Formen und Bildern in die Auflösung aller Vorstellung geleitet und die Würde der Integration verstoßener Persönlichkeitsanteile verheißt. Letztendlich geben nur wir dieser Reise eine Bedeutung. Der Film zeigt eine offensive, wenn auch nicht exhibitionistische Version weiblicher Sexualität, die – im Exzess und in der Abstraktion einer scheinbaren Traumsequenz – geschlechtliche Zuschreibungen und Einordnungen in Frage stellt.
  • Jahr 2017
  • Länge 04:49
  • Gattung Experimental
  • Prüfung Freies Projekt
Janina Castellano - The forbidden Colour
Janina Castellano - The forbidden Colour