• Matthias Lawetzky
  • Andreas Thürck
  • Lars Tae Zun Kempel
  • André Kirchner
  • Robin Keast

15 01 2011

Kampagne gegen das Rauchen

Im Sommersemester 2010 erhielten wir den Vorschlag, für die geplante Leo-Kampagne kurze Filme zu entwickeln. Ein Event war geplant für Schüler und Schülerinnen aus Offenbachs Gymnasien. Mit tatkräftiger Unterstützung der „Freunde der HfG e.V.“ und der „Deutschen Herzstiftung“ entstanden 12 Filme, die dann während eines abwechslungsreichen Vormittags mit Vorträgen illustrer Gäste (ein Gefäßchirurg, ein Zehnkämpfer, eine DSDS-Kandidatin, eine Fußballnationalspielerin, der Weltmeister und OFC Manager Andi Möller u.v.a.) im Oktober uraufgeführt wurden. Das begeisterte junge Publikum im Offenbacher Capitol konnte vorort drei Preisträger auswählen.

Der 1. Preis ging an „Verloren“ von Andreas Thürck, ein dramatischer Kurzspielfilm über eine junge Frau, die während ihrer Schwangerschaft geraucht hatte. Den 2. Preis erhielt Lars Tae-Zun Kempel für „Seven to Smoke“, der mit seiner Breakdance-Gruppe einen Battle zwischen rivalisierenden Tänzern in einer Turnhalle inszeniert hatte. (Dass die sportlichen B-Boys deutschlandweit zur Tanz-Elite zählen, wurde schnell deutlich, als sie live Kostproben ihres Könnens gaben). Der 3. Preis ging an „Lucky strikes back“ von André Kirchner, einen gezeichneten Animationsfilm über einen „bösen Mann“, der auf dem Schulhof präparierte Zigaretten verteilt, die dann allen später bei der Party um die Ohren fliegen. Daniel Jude realisierte gleich drei „Werbe“spots, die auf Zigarettenschachten aufgedruckten Warnhinweise zur Vorlage haben: „Rauchen lässt ihre Haut altern“, „Rauchen kann impotent machen“, „Rauchen schadet nicht nur dir“. Matthias Lawetzky´s Held in „7 Min“ hatte gerade aufgehört zu rauchen, als er auf die Frau seiner Träume trifft. Was passiert, nachdem sie sich eine Zigarette ansteckt? Im Verlauf von Robin Keasts Animationsfilm „Verraucht“ raucht sich der gänzlich aus Zigaretten bestehende Charakter genüsslich selbst auf. „Fuck You, Mr. President“ von Veruschka Bohn thematisiert die Konsequenzen der Sucht nach dem Inkrafttreten eines weltweiten Rauchverbots. Denis Carbone war mit zwei Filmen dabei: „Sylvia“ ist ein Streitgespräch zwischen Gewissen und Intellekt der jungen Protagonistin. In „Rauchen kann tödlich sein“  fällt ein unachtsamer Cowboy vom Pferd, und wir werden erinnert an den Marlboro-Mann Wayne McGregor, der im Alter von 51 Jahren an Lungenkrebs starb. In Andrew Meyers Film „Genuss ≠ Genuss“ steckt sich die junge Frau nach einem schmackhaften Krebs-Dinner eine Zigarette an. Ein langsamer Zoom macht viele kleine Krebse sichtbar, die munter mit der Glut aufs Mundstück zukrabbeln.

Wir danken den „Leos“ um Maike Seip und Caroline Glaab für ihr Angebot und ihr Engagement. Wir hoffen, dass die Initiative Kreise zieht und wir mit diesen Filmen auch weiterhin Diskussionen inspirieren können.

 1. Preis: Verloren: Buch, Regie & Schnitt: Andreas Thürck, DV, 07:45 Min, ©2010

 2. Preis: Seven to Smoke Kurzspielfilm von Lars Tae Zun Kempel, HDV, 07:00 Min, ©2010

3. Preis: Lucky strikes back Animationsfilm von André Kirchner DV, 3:30 Min, ©2010